Die Geschichte von bb-web

Im August 2001 wurde auf dem Dach des Bertolt-Brecht-Gymnasiums Dresden eine Photovoltaik-Anlage installiert. Es war ein Geschenk von Herrn Gelbrich (eines sehr umweltbewussten und zukunftsorientierten Mitmenschen) an die Schüler der Schule. Er verband damit die Hoffnung, dass sich Schüler stärker mit den Themen "Klimawandel" und "Erneuerbare Energien" auseinandersetzen. Und tatsächlich fanden sich schnell ein paar interessierte Schüler und ein beherzter Physiklehrer (Herr Zeisner), um in einer Arbeitsgemeinschaft (AG) die Anlage zu betreuen.



In den ersten Sitzungen wurden Ziele festgelegt und beschlossen, eine Schülerfirma zu gründen. Das war gar nicht so einfach, doch wir bekamen Unterstüzung von einer Vertreterin der DKJS (Deutsche Kinder- und Jugendstiftung) und Herrn Keil (Geschäftsführer der IBEU Sachsen). Nachdem alle Formulare ausgefüllt und Verträge unterschrie­ben waren, wurde am 07.05.2002 die Schülerfirma "bb-web" (web = Wissen-Energie-Bildung) gegründet.



Im Schuljahr 2004/05 gelang es die Mitgliederzahl zu erhöhen. Unter Leitung von Robert Eißler konnten insbesondere jüngere Schüler an Ideen und Ziele von "bb-web" herangeführt werden. Mit dem Geld, welches die gesponsorte Solaranlage erwirtschaftete, sowie durch weitere Spenden konnten Projekte realisiert und Unterrichtsmittel angeschafft werden. Einige Projekte erhielten Preise bei Wettbewerben.



2005/06 vollzog sich ein größerer Generationswechsel. Schüler der damaligen 12. Jahrgangsstufe traten zunehmend in den Hintergrund und übergaben die Verantwortung an Schüler der damaligen 8. Klassenstufe (Leitung: Ly Bien Huong und Sandra Jurisch). Nachdem Herrn Zeisner unsere Schule verlassen hatte, übernahmen Herr Dr. Wagner die Betreuung der Schülerfirma "bb-web". Herr Gelbrich unterstützte die Schüler weiterhin tatkräftig.



In den folgenden Jahren begeisterten sich immer wieder neue Schüler für die Arbeit in der Schülerfirma. Es wurde eine Vielzahl von Projekten umgesetzt und Aktionen durchgeführt. Ältere Schüler gaben Wissen und Verantwortung an jüngere weiter. Die Leitung blieb in der Hand von Schülern (ab 2009: Anne Schremmer und Robert Kuhne).



Im Herbst 2009 begann Matthias Wegel, die stark beschädigte Wetterstation auf dem Dach des Bertolt-Brecht-Gymnasiums zu reparieren. Mittlerweile stehen Messwerte der Wetterstation im Intranet unserer Schule für den Unterricht zur Verfügung. Im gleichen Jahr beteiligten wir uns am Förderprogramm "EE sichtbar machen!" des Bundesumweltministeriums und konnten unsere Solaranlage mit Datenlogger und Anzeigetafel ausstatten.



Im Sommer 2010 erlebte "bb-web“ einen weiteren Generationswechsel, da erneut mehrere Mitglieder am Ende der Jahrgangsstufe 12 die Schule verlassen hatten. Aber es gelang (u. a. durch das neue Projekt "Energiedetektive“), jüngere Schüler unseres Gymnasiums auf die Energieproblematik aufmerksam zu machen und für unsere Schülerfirma zu gewinnen.



Am 14.06.2012 feierte die Schülerfirma "bb-web" ihr 10-jähriges Bestehen. In kurzen Redebeiträgen erinnerten ehemalige und "Noch"-Mitglieder an Projekte und Begebenheiten aus ihrer Zeit bei bb-web. Danach konnten Schüler, Lehrer und Gäste Wärmepumpe, Brennstoffzellenautos, Stirling-Motoren u.a.m. in Aktion erleben. Die Schülerfirma dankte allen, die sie bei Projekten unterstützten.



Im Schuljahr 2012/13 wurde im Wesentlichen an zwei Projekten gearbeitet: Bau von Booten mit Solarantrieb und Reperatur der Wetterstation. Das Projekt "Wetterstation" wurde vom Verein Deutscher Ingenieure als "Bestes Schülerprojekt in Sachsen" ausgezeichnet.



Nach aktionsreichen Jahren mit Großprojekten stand 2013/14 mehr im Zeichen kleiner individueller Aktivitäten. Es wurde ein neuer Stirling-Motor und ein Modellhaus mit Solarzellen gebaut, ein Solarboot verbessert und an der automatischen Erfassung der Wetterdaten unserer Wetterstation gearbeitet.



Im Winter 2014/15 führten wir erfolgreich ein Projekt zum Energiesparen durch. Mit Unterstützung eines Fachmanns für Heizungsanlagen (Herrn Dr. Heße vom Energieeffizienz Sachsen e.V.) wurden die Heizzeiten, Fahrkurven sowie Absenkungen für Ferien und Wochenenden für die verschiedenen Heizkreise der Schule neu eingestellt. Die Schüler wiesen anhand von Messungen und Berechnungen nach, dass so über 4000 Euro an Heizkosten eingespart werden konnten. In einer schuloffenen Veranstaltung präsentierten wir das Ergebnis und das methodische Herangehen und wurden im Namen des Bürgermeisters für Finanzen der Stadt Dresden für unsere erfolgreiche Arbeit mit einem Zertifikat ausgezeichnet. (siehe Projekt Energiesparen)



Das erfolgreiche Projekt Energiesparen wird 2015/16 weitergeführt. Schwerpunkt sind jedoch in diesem Schuljahr die Facharbeiten der Schüler der Jahrgangsstufe 11 zu verschiedenen Themen der Schülerfirma bb-web.